Lifestyle

Campen? Aber nur mit der richtigen Ausrüstung!

Hallo ihr Lieben,
wie ihr wisst, bin ich jetzt nicht unbedingt der geborene Vorzeige-Camper. Also zumindest nicht, wenn es um die Gartenzwerg-Fraktion geht, die mit “Hausnummern” an den Wohnwagen-Zäunchen. 😉 Klar, bin ich das nicht – muss ich ja auch nicht. Jedem das Seine, alles Geschmackssache. Dennoch finde ich Campen manchmal irgendwie reizvoll, vor allem mit der richtigen Campingausrüstung. Denn damit kann man selbst das kleinste Zelt wirklich heimelig und süß machen. Mit ein paar kleinen Gadgets und Utensilien (ich habe zum Beispiel alles bei campingstuff.de gefunden) ist die Bewältigung des Alltags selbst in der abgeschiedensten Umgebung kein Problem mehr.

Und das muss auch genau so sein, denn obwohl ich kein Klischee-Camper bin, eines bin ich ganz sicher: naturverliebt. Und das gerade, WEIL ich in der Stadt lebe. Ich merke immer wieder, dass ich ursprünglich vom Land komme. Nicht, weil ich dahin zurückziehen möchte, sondern weil ich immer wieder Ruhe finde in natürlichen Dingen hier, zwischen all dem Beton und besonders Wasser mich anzieht.
Vielleicht finde ich gerade deshalb Campen so cool, weil man da eben sein Zelt praktisch INS Wasser stellen könnte. Wenig sinnvoll natürlich, aber ihr wisst, was ich meine. Und dazu gibt es mittlerweile einfach so gute Ausrüstung zum Kochen, Sitzen, Beleuchten, Schlafen…es bleibt wirklich kaum ein Wunsch offen. Natürlich ist alles kleiner und auf das Nötigste beschränkt, aber das macht ja auch den Reiz aus. Wenn ich eine vollausgestattete Wohnung mit Gerätschaften für alles und überflüssigen Dingen überall will, dann bleibe ich in der Stadt.

Versuch macht klug

Ich kann nur jedem ans Herz legen, sich ein eigenes Bild zu machen. Besorgt euch ein bisschen nützlichen Campingbedarf im Internet und dann wagt den Schritt raus aus der Betonwüste. Versteht mich nicht falsch, ich liebe die Betonwüste. Aber manchmal kann ein kleiner Tapetenwechsel nicht schaden!

Close